bfe logo  
 
BFE-Newsletter Mai 2019: Qivalo GmbH, Nächste Fristen Datenmeldungen, Reaudit 2019
 
 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters stellen wir u. a. unseren Partner Qivalo vor und informieren über die nächsten anstehenden Datenmeldungen. 

Viel Spaß beim Lesen.

 
 
 
 
 
 

Smarte Daten aus der Immobilie

 

Als Partner für smarte Daten aus der Immobilie bündelt Qivalo die Daten der Haupt- und Unterzähler aller Verbrauchsmedien rund um die Immobilie und schafft so ein vollständig gemanagtes System zur automatisierten Erfassung. Dabei ermöglicht das Beteiligungsunternehmen der MVV-Gruppe eine systemoffene und funkbasierte Infrastruktur, den Gebäudebetreibern und Verwaltern die vollständige Transparenz der Verbrauchswerte und Prozesse.

Auf Basis dieser digitalen Infrastruktur kann eine automatisierte verbrauchsabhängige Abrechnung genutzt und damit der traditionelle Messdienst abgelöst werden.

Auf jeden Fall wird die Grundlage für alle zukünftigen Energieeffizienz-Themen geschaffen, die durch die Zusammenarbeit mit BFE durch weitere Analysen, Controlling und Optimierungen des Energiehaushaltes gestärkt wird. 

Kontakt über Till Boeder: Tel.: +49 6222 955-156 | E-Mail: t.boeder@bfe-institut.com.

 
 

Nächste Fristen 31.05. und 30.06.: Datenmeldungen nicht versäumen!

Wie bereits in unserem April-Newsletter beschrieben, verändert das zum 21.12.2018 in Kraft getretene Energiesammelgesetz (EnSaG) mehrere Rechtsgrundlagen, die den Energiebereich betreffen. U. a. betrifft das das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG).

Im Falle von Erzeugungsanlagen an der Abnahmestelle gilt:

An Dritte weitergeleitete Strommengen sind grundsätzlich durch geeichte Stromzähler abzugrenzen. Wenn Eigenerzeugungsanlagen vorhanden sind, müssen die Zähler zudem zeitsynchron messen. Hintergrund ist die Tatsache, dass die Dritten nicht von einer reduzierten oder vollständig entfallenden EEG-Umlage profitieren dürfen - im Gegensatz zum Betreiber der Anlage. Hier hat eine Datenmeldung über weitergeleiteten Strom an Dritte aus Eigenerzeugungsanlagen zum 31.05.2019 an den Übertragungsnetzbetreiber zu erfolgen.

Ab dem 01.01.2020 müssen alle nach EnSaG einzuordnenden Drittmengen mit einem geeichten Zähler (bzw. Wandler) erfasst werden. Ausnahmen sind Bagatellmengen und Messungen, die technisch nicht möglich sind.

Antrag auf Befreiung von der Abgabepflicht für Anzeigen und Erklärungen nach §§ 4 und 5 EnSTransV (§ 6 EnSTransV) mit Frist 30.06.2019

Mit der Energiesteuer- und Stromsteuer-Transparenzverordnung (EnSTransV) wird eine Anzeige- und Meldepflicht für Unternehmen, die Rückerstattungen auf Steuern und Abgaben im Energiebereich empfangen haben, gegenüber dem zuständigen Hauptzollamt festlegt. Diese Anzeige- und Meldepflicht gilt seit dem 1. Juli 2016.

Unternehmen, die in den letzten drei Jahren nicht über einen Entlastungsbetrag je Entlastungsgrund > 150.000,00 € gekommen sind, müssen einen Antrag auf Befreiung von dieser Pflicht stellen.

Seit dem 12. Januar 2019 ist die elektronische Datenübermittlung verpflichtend und löst die Meldung in Papierform ab. Weitere Informationen siehe Homepage des Hauptzollamtes.

Die Definition der Weiterleitung stellt dabei eine besondere Herausforderung dar. Anja Kupries: Tel.: +49 30 25597-501 | E-Mail: a.kupries@bfe-institut.com freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.

 
 

Reaudit 2019: Hausaufgaben gemacht?

 

Seit 2015 verpflichtet der Gesetzgeber Nicht-KMUs zum Energieaudit.

Wer 2015 das Audit ordnungsgemäß durchgeführt hat, für den steht in diesem Jahr das erste Folgeaudit an. Die Energieaudits müssen alle vier Jahre wiederholt werden.

Haben Sie Ihre Hausaufgaben gemacht und sind vorbereitet? Eine Nichterfüllung der gesetzlichen Anforderungen kann unter Umständen zu Bußgeldern von bis zu 50.000,00 € führen.

Alle notwendigen Informationen zum Thema erhalten Sie bei unserem Webinar "Energieaudit Wiederholung 2019: Das sollten Sie wissen" am 03.07.2019. Wir laden Sie herzlich ein.

Weitere Informationen und Anmeldung.

Fragen? Thomas Parth: Tel.: +49 6222 955-150 | E-Mail: t.parth@bfe-institut.com steht Ihnen für erste Fragen gerne zur Verfügung.

 

 

Haben Sie Fragen, Wünsche oder Anregungen für die kommenden Newsletter-Ausgaben? Schreiben Sie uns, wir freuen uns über Ihr Feedback an: news@bfe-institut.com.

Viele Grüße aus Mühlhausen

Ihr BFE-Team

 

 

 
Energiepreisentwicklung   Events   Contact
 

Energiepreisentwicklung

Lesen Sie mehr zur aktuellen Preisentwicklung bei Strom und Gas. Mit unseren monatlichen Analysen und Empfehlungen sind Sie jederzeit auf dem neuesten Stand.

 

Termine

21. - 22. November 2019
Forum Neue Energiewelt 2019 Berlin

11. - 13. Februar 2020
E-world energy & water

 

Für Sie da!

Kompetente
Ansprechpartner
für jeden Bereich.

         
Neueste Marktberichte   Mehr Termine   Ansprechpartner finden
 
 
 
 
 
© BFE Institut
Impressum |  Kontakt |  www.bfe-institut.com
 
Bitte beachten Sie, dass Sie auf diese E-Mail nicht antworten können.
 
 
BFE Institut für Energie und Umwelt GmbH
In den Rotwiesen 20, 69242 Mühlhausen
T +49 6222 955-0, F +49 6222 955-299
www.bfe-institut.com, info@bfe-institut.com
  Geschäftsführer
Leif Christian Cropp
Handelsregister Amtsgericht Mannheim
HRB 350429, USt-IdNr: DE 143 257 334